Kuennecke

Wie verrückt ist das denn?

Am vergangenen Freitag, den 07.09.2018, haben wir, das sind die Auszubildenden des 1. Lehrjahrs bei Otto Künnecke  (siehe Foto), am Azubi-Tag im Berufskolleg in Brakel teilgenommen. Ein informativer Tag für alle, organisiert auf Initiative der WIH und des Weserpulsar e.V. Aber das „Verrückte“ daran war wohl der Gastredner an diesem Tag: André Wiersig, Extremschwimmer – nie gehört, was macht der?
Er schwimmt extrem! Der Wettbewerb heißt Ocean's Seven, das sind sieben berühmte Meerengen vom Ärmelkanal bis nach Hawaii. Diese zu durschwimmen haben bisher nur 10 Menschen das geschafft. André Wiersig will der elfte sein. Was erwartet ihn? Das Wasser ist kalt (12-15 Grad), das Meer ist tief (manchmal 5000 Meter), die Wellen hoch, die Fische groß wie Autos und die Strecke verdammt lang. Und da schwimmt ein Mann 12 bis 15 Stunden, 40 manchmal 45 Kilometer durch eine Meerenge und findet das auch noch toll – warum?

Genau das war das Thema, über das er berichtete. Es ist seine freie Entscheidung, niemand zwingt ihn, er verdient dabei auch kein Geld. Es ist seine persönliche Herausforderung, die er sich selbst stellt, angetrieben von eigener Faszination und Willen. Es geht nicht um Geschwindigkeit, es gibt auch keine Konkurrenz mit anderen. Es gibt nur die Herausforderung, die er sich selbst gestellt hat und das Glücksgefühl, wenn er es geschafft hat. Was heißt das aber für uns Azubis, was können wir daraus lernen – einfach nur durchhalten?

Weit gefehlt. Es geht wohl vielmehr darum, sich auszuloten, persönliche Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie manchmal unglaublich erscheinen. Die Berufswahl ist wohl eine dieser Entscheidungen und wir werden Erfahrungen machen, die neu sind. Wir werden die erste Hürde nehmen, dann die zweite und immer so weiter. Eigentlich ein toller Gedanke, klingt nach Abenteuer und macht Mut.