Kuennecke

Stiftungspreis für Jan Ferdinand Lieben

 

Als bester Jugendhandwerksmeister erhält Jan Ferdinand Lieben aus Scharfoldendorf 2018 den Stiftungspreis der Otto Künnecke Stiftung. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wurde dem Jungmeister durch die stellverträtende Landrätin Sabine Tippelt, Carl Otto Künnecke und Kreishandwerksmeister Uwe Hinz übergeben.

Nicht nur gute Leistungen sollen mit dem Preis gewürdigt werden. Auch ehrenamtliches Engagement und die Liebe zum Beruf spielen bei der Auswahl der Preisträger eine große Rolle. Seit 1990 vergibt die Otto Künnecke Stiftung im 2-Jahres-Turnus den Preis, der zur Förderung der jungen Meister verwendet werden soll. Mehr als 30.000 Euro wurden an insgesamt 13 Preisträger seit der Gründung ausgelobt.

In diesem Jahr wurde der 1995 geborene Jan Ferdinand Lieben zum Gewinner auserkoren. Nachdem er 2014 seine Maurerlehre in beiden Prüfungsteilen mit "sehr gut" abgeschlossen hatte, entschied er sich für einen Meistervorbereitungslehrgang und legte schließlich im August 2017 seibe Meisterprüfung im Maurer- und Betonbauerhandwerk ab. Er ist der Region stark verbunden, fühlt sich hier zu Hause, engagiert sich in lokalen Vereinen, unter anderem in der Freiwilligen Feuerwehr, und ist ferner Beisitzer des Vorstands der Junioren des Handwerks. Der Vorstand der Stiftung würdigt mit der Preisverleihung nicht nur die in der Meisterprüfung gezeigten guten Leistungen, sondern auch das vorbildliche ehrenamtliche Engagement des jungen und zielstrebigen Handwerksmeisters.